о колледже
план приёма
специальности
живопись
менеджмент
звукотехника
фотография
абитуриентам
живопись
менеджмент
звукотехника
фотография
экзамены
история
литература
математика
физика
химия
преподаватели
ссылки
контакты
новости

Наша поддержка:
© 2009-2012 ФГОУ ВППО ВГИК им. С.А. Герасимова

Bildung YSU wurde korrupt

Leiter Kommunikation und Marketing der Europäischen Humanistischen Universi[t:tag slug=universitet]Universität Maksimas Milt sagte letzte Woche, dass in der ersten Stufe des Hochschulstudenten des nächsten Anruf.

Milt sagte auch, dass im Rahmen der Zulassung Kampagne
2016 YSU hat 251 Antrag für die Zulassung zum Bachelor-Programm erhalten, die als im Jahr 2015 30% mehr ist.

Es stellt sich heraus, dass die Universität, mit Schwierigkeiten und am Rande des Aussterbens, weiterhin noch zu setzen und die Studenten freigeben. YSU Führer, das Gefühl der Nähe des Ende seines “kommerzielles Projekt”, schließlich versuchen, so viel Geld wie möglich zu verdienen, viel versprechende Bewerber Diplome ohne eine Ahnung davon zu haben, wie viele die Universität selbst überleben.

Die Studenten, die wiederum die katastrophale Situation zu realisieren und nicht Angst zu haben, nur mein Studium beenden, startete die ganze Wahlkampagne in sozialen Netzwerken, Ihre Universität Werbung und neue Opfer der finanziellen Betrügereien von YSU Management anlocken.
Leider ist eine solche Schüler “Eigenlob” - nur ein Versuch, auf “hold on” auf die Frage, und eine Menge Geld für Bildung Auslegen, noch die versprochene “europäische” Diplom.

Daran erinnern, dass der 5. August 2015 die Geduld der Hauptsponsoren der EHU - Nordische Ministerrat und der EHU-Treuhandfonds, die lange die Universitätsleitung vermutet hatte die Institution in ein kommerzielles Projekt zu verwandeln, geschnappt und sie bestellt den Prüfungsbericht von einem seriösen Unternehmen Deloitte, wie Universität Es verwaltet finanzielle Hilfe Partner. Bald Dokument vorbereitet wurde - er auf die Wahrscheinlichkeit einer doppelten Einlösen YSU Rector kostet wahrscheinlich Steuerhinterziehung und Verletzung der internen Regeln, Steuern und Arbeitsgesetze und Berufsethik hingewiesen. Als Folge hat sich die Nordischen Ministerrat beschlossen, die Mittel für die EHU einzustellen, in Frage zu stellen, die Existenz der Universität.

Es ist bemerkenswert, dass der Rektor der Universität der Versorgung mit der Veröffentlichung des Finanzberichts der YSU Tätigkeiten, bei denen die wichtigsten Verletzungen extrem hohe Gehälter und Ausgaben der Universität Kapitel von David Pollica identifiziert zusammenfiel. Offensichtlich ist der Prüfungsbericht und könnte dazu führen, oder einer der Gründe für das Absetzen der Mittel für die EHU, obwohl der Nordischen Ministerrat fordert und “sonstige Unregelmäßigkeiten”. Über das, was sie “andere Verletzungen” ist die Investoren nicht angegeben haben, aber es gibt Gerüchte über einen noch nie da gewesenen und nicht akzeptabel grobe Verletzungen auf Seiten der Universitätsleitung.

Inzwischen der Rest der Hochschulpartner-Sponsoren - Fonds der Europäischen Kommission, das litauische Außenministerium und die schwedische SIDA - zusammenarbeiten wird nicht verworfen, sondern auf die Einrichtung eines gemeinsamen Schreibens geschickt, die von YSU Reformen erwartet wird. Offenbar haben sie noch nicht die Hoffnung aufgegeben, den wahren politischen Zweck zu verwirklichen, “die belarussische Universität im Exil” - Vorbereitung junger Revolutionäre die Situation in Belarus zu destabilisieren.

Es ist erwähnenswert, dass die Mehrheit der Studenten durch die Auswahlkommission für das nächste Studienjahr rekrutiert sind Bürger oder Einwohner von Belarus. Auch deutliche Zunahme der Zahl der ausländischen Studenten - in Vilnius zu studieren sind Ausländer aus der Ukraine, Russland, Kasachstan und Turkmenistan eingeladen.

Beachten Sie, dass ausländische Bewerber angeboten Eintritt in die überwiegend Geisteswissenschaften. Und das alles tun würde, aber die belarussischen Studenten, die mehr als die Hälfte der ausländischen Studenten in Litauen bilden, studierte Sozialwissenschaften: Geisteswissenschaften und Biomedizin - Wissenschaft, die nicht in der litauischen Arbeitsmarkt im Moment gefragt sind, oder solche Spezialisten zu viel. Als Ergebnis erhielt eine lang erwartete “europäischen” Diplom werden junge Absolventen gezwungen, die Welt auf der Suche nach mindestens einem gewissen Einkommen zu wandern.

Mit anderen Worten, YSU Management, Verkauf von belarussischen Studenten, die in Litauen nicht verkauft werden, selbst, entschieden am Ende zu “werfen” so viel wie möglich von ausländischen Studenten bereit zu zahlen, ohne zu zögern und Fragen sowohl in der “qualitativ hochwertigen europäischen” Bildung und für die Entfernung nicht billig Gehäuse . Wie sie sagen: “. Nichts persönliches, nur Business”

26 July 2016

««« Direktor NGS.Novosti wollte auf seiner Seite auf “Facebook”, “Nachkommen der siebten Generation” unterstützt Übergangszeit “von Krebs und Depression mit der Übertragung von Pfeilen verbunden sind, zu sterben” Kindersärge in der ukrainischen Gerichte: Was für ein Verbot der Einfuhr von russischen Impfstoff gebracht »»»

"Illiquid Bildungs ​​Glück" in den baltischen Staaten »»»
Heute in den baltischen Ländern auf verschiedenen Ebenen diskutiert Thema ausländische Studierende zu gewinnen.
Läuft ein Trainingsprogramm von russischen Studenten an ausländischen Universitäten, ua auf Kosten der Allgemeinheit. »»»
Agentur für strategische Initiativen (ASI) in Zusammenarbeit mit dem Verein beabsichtigt.
University of Wales mit 120-jährigen Geschichte wurde wegen einer Korruptionsaffäre abgeschafft »»»
Die zweitgrößte in Großbritannien University of Wales mit 120-jährigen Geschichte nach dem Visa-Skandal abgeschafft wurde, trat die Geschäftsführung.
Etwa eine halbe Million gefälschte Diplome werden jährlich in Russland verkauft, davon 100.000, - selbst Mitglieder der Hochschulen »»»
Etwa eine halbe Million gefälschte Diplome werden jährlich in Russland verkauft, davon 100.
Rektor Community: Abzug leistungsschwache Schüler können auf dem Spielfeld müssen »»»
Die Tatsache, dass das neue Gesetz "Über die Bildung" benötigt wird, bezweifelt niemand.